Endmaß-Stäbchen aus Holz

Kleine Projekte aus Spaß an der Sache und ohne Ziel
Antworten
Benutzeravatar
emanuel
Administrator
Beiträge: 129
Registriert: 07.04.2019 10:43
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Endmaß-Stäbchen aus Holz

Beitrag von emanuel » 13.06.2019 20:10

Wer viel mit Holz oder Metall bastelt, der merkt irgendwann, dass es eigentlich nicht so schlecht ist, wenn man bei einer Vielzahl von gleich geformten Werkstücken, auch immer die gleichen Maße bzw. Abstände nimmt. Denn es ist ärgerlich, wenn Eines von Zwanzig dann um ein paar Millimeter oder gar Zentimeter anders ist. Ebenso wichtig - und hier liegt der Hauptzweck eigentlich - ist es, wenn man mit verschiedenen Maschinen arbeitet, dass sie alle gleich und genau kalibriert sind. Oder z.B. bei einer stufigen Verarbeitung, dass auch hier die Bewegungen des Maschinenkopfes alle die gleichen Resultate ergeben.

Und dazu verwendet man Endmaße. Das sind normalerweise Blöcke aus Metall oder Keramik und stehen in sehr genauen Größen zur Verfügung. Ein Bild eines solchen Satzes kann man hier sehen. Kauft man sich diese Dinger selber, starten die Preise bei durchschnittlich 200 Euro aufwärts für die kleinen Sets... ähm... nope. :niemals:

Bild

Da habe ich mir gedacht, dass ich mir doch so was nun auch selber anfertigen könnte, natürlich ausreichend für meinen bescheidenen Bastel-Alltag? Halt aus Holz, das natürlich den Nachteil hat, dass es immer nur eine ungefähre Maßangabe ist (das beginnt bei der Luftfeuchtigkeit und seiner Auswirkung bis hin zur Abnutzung), aber zugleich den Vorteil, dass ich mir solche kleinen Blöcke schnell anfertigen kann - und das Resultat sieht man oben. Leider war es nämlich schon sehr spät und ich habe sie um ca. 21 Uhr noch schnell zurecht gesägt und dabei die Fotos vergessen. Der Vorgang ist aber banal: einen Buchenholzstab (hartes Holz) mit Markierungen versehen, mit der Bandsäge in Stücke geschnitten und dann mit viel Geduld an die jeweiligen Maße am Schleifteller herunter geschliffen. Danach noch die cm-Angaben eingestanzt und fertig. So in etwa... nur das ständige Nachmessen war etwas mühsam. :D

Bild

Am nächsten Tag habe ich mir dann noch ein kleines Kistchen dafür gebastelt - also erneut ein paar Hölzchen zurechtschneiden und abschleifen.

Bild

Mit einem 10 Euro Winkelspanner (sooo praktisch) die Stückchen miteinander verleimen. :tap:

Bild

Danach die fertige Form auf einer dünnen Balsaholzplatte abzeichnen und ebenfalls mit der Bandsäge aussägen.

Bild

Das Ganze zweimal und dann die Brettchen an den Platten fest leimen und beschwert trocknen lassen. Wie man sieht, war es auch hier mal wieder schon spät am Abend. :muede:

Bild

Dann am nächsten Tag nochmal schnell abgeschliffen und mit Holzklarlack lackiert... und fertig ist das kleine Aufbewahrungskästchen.

Bild

Was noch fehlt, ist eine Verbindung der beiden Teile bzw. des Deckels, die ich wohl einfach mit einem rückseitigen Textilband als Halterung und einem kleinen Magneten als Verschluss lösen werde... bei Gelegenheit. :)

Benutzeravatar
emanuel
Administrator
Beiträge: 129
Registriert: 07.04.2019 10:43
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Endmaß-Stäbchen aus Holz

Beitrag von emanuel » 13.06.2019 20:17

Bild

Ich habe mir übrigens wirklich etwas Mühe gegeben und versucht bei der Länge sehr genau zu arbeiten.... es sind schließlich 12 Stäbchen geworden, geschliffen und lackiert, in Schritten von je 1cm. Nur bei den cm-Einstanzungen war ich ungenau und habe das auch nur nebenbei noch zusätzlich gemacht, aber das ist ja auch zweitrangig. :wissen:

Bild

Fast alle Hölzchen waren bei der gemeinsamen Messung auf dem genauen Maßpunkt und die größte Ungenauigkeit sind -0,2 bis 0,3mm Versatz bei drei Hölzern, mit dem ich aber mehr als gut leben kann, denn sogar eine Bleistiftmarkierung ist da fast breiter. Mit der Bügelmessschraube habe ich die kleinen Stäbchen auch zusätzlich gemessen, ebenso mit Lineal und anderen Messmöglichkeiten als Gegencheck. :D

Bild

Durch das Schleifen und Lackieren und weil es Buchenholz ist, fühlen sie sich sehr fest und fast wie aus leichtem Metall an. Nicht unangenehm, sie gefallen mir wirklich gut. :party

Bild

Die Hölzchen sind praktisch, wenn ich mal eben auf verschiedenen Hölzern schnell mehrfache Schnittmarkierungen in wiederholenden Abständen machen möchte oder beim Tischbohrer oder auch Tischkreissäge mehrere, versetzte Schritte. Da kann es nicht passieren, dass mir mal das Geodreick oder Maßband versehentlich um paar Millimeter unbemerkt verrutscht, auch kann ich sie als Abstandhalter bei Bau von kleinen Kästchen und Co. nutzen. Zudem bringen sie einem dazu, mit den immer gleichen Maßen zu arbeiten, was gewissermaßen die Resultate bzw. Werkstücke dann von den Größen und Abständen her standardisiert. Das lohnt sich auf Dauer und bei einer Vielzahl von Projekten sicherlich.

Und wenn ich sie nicht aus Versehen ruiniere, dann habe ich nun meinen eigenen Endmaß-Satz für viele, lange Jahre. Vielleicht erweitere ich sie sogar noch mal um halbe cm-Schritte und auch ergänzend noch kleiner als 1 cm Stückchen, wobei hier die Grenzen der Holzstabilität im Einsatz dann tragend werden. Und eines Tages dann aus Metall. :blabla:

Benutzeravatar
emanuel
Administrator
Beiträge: 129
Registriert: 07.04.2019 10:43
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Endmaß-Stäbchen aus Holz

Beitrag von emanuel » 13.06.2019 20:39

Bild

Wegen den Einprägungen der cm-Angaben in die Endmaß-Hözchen - so ein Set ist sehr praktisch und wenn auch für Metall gedacht, wollte ich sie in meine Werkzeug-Sammlung aufnehmen. Je nachdem, wo man sie kauft, bekommt man so ein Set um absolut leistbare 8 bis 15 Euro. Irgendwie eigentlich billig oder zumindest absolut in Ordnung für einen ganzen Buchstaben- und Zahlensatz. :bussi:

Bild

Je nach Holzart erzeugt man entweder nur einen großen Fleck oder einen Hauch an Form-Abdruck. Also ausreichend für meine kleinen Bedürfnisse. Und da aus Metall, ebenfalls mal wieder langlebig und für viele Jahre und mehr einsetzbar. :)

Antworten