Erster Versuch: Holz-Auto

Kleine Projekte aus Spaß an der Sache und ohne Ziel
Antworten
Benutzeravatar
emanuel
Administrator
Beiträge: 129
Registriert: 07.04.2019 10:43
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Erster Versuch: Holz-Auto

Beitrag von emanuel » 17.05.2019 15:33

Nachdem die kleinen Maschinen nun endlich da sind und gerade noch eine Stunde Zeit war, wollte ich mal schnell testen, ob man mit diesen Teilen auch wirklich was anfertigen kann. Bisher konnte ich mich ja immer bequem und scheinheilig herausreden und sagen "Tja, leider habe ich kein geeignetes Werkzeug, um schöne Holzdinge zu machen!", was natürlich immer schon ein Blödsinn war, aber das zählt nun nicht mehr... denn alles Notwendige ist eigentlich da. :schade:

Keine Entschuldigungen mehr! Also mal ohne Plan einen kleinen Holzklotz nehmen.

Bild

Mit dem Bleistift und Daumen mal Pi mal Bauchgefühl ein paar Linien ziehen. :muede:

Bild

Die Vorzüge eines schnellen Zuschnitts einer Bandsäge schätzen lernen. :hallo:

Bild

Mit dem Tellerschleifer ein bisschen Material abtragen.

Bild

Einen Pinsel opfern, der mit etwas Pech für ihn herumlag. Auch hier erweist sich wieder die Bandsäge nützlich. :miau:

Bild

Oh... das könnte ja glatt nach einem Auto ausschauen!? :hilfe:

Bild

Nun ja... für den allerersten Versuch und ohne Plan und Überlegen, immerhin schon ein kleiner, aber vielversprechender Anfang - behaupte ich jetzt einfach mal sehr wagemutig und selbstbewusst. Auch wenn der Unterboden jetzt nur grob und ungeschliffen verleimt ist, die Räder schief und so weiter. Aber es war nicht mehr so viel Zeit. :D

Bild

Das Ganze hat inklusive Aufdrehen der Maschinen, Herumschieben von A nach B, Holz suchen, kurz überlegen, Kabel umstecken und so weiter alles in Allem gerade mal 20~25 Minuten gedauert. Und das ohne Übung und Erfahrung. Einige Dinge würde ich zudem zukünftig anders tun - so zum Beispiel die Einschnitte für die Räder wären auf der Tischkreissäge deutlich schneller (und gerader) über die Bühne gegangen und andere Dinge, die man jetzt eben erst so lernt.

Bild

Also zuerst Räder einschneiden, danach erst mit der Bandsäge die Form zurecht sägen. Das hätte viel mehr Einfachkeit bei der Umsetzung gebracht. Und wenn man passende Rundhölzer hätte und generell schon Vorstellungen von den Maßen, dann würde auch das Räderzeugs sauberer über die Bühne gehen. :blabla:

Bild

Fazit: theoretisch wäre es mir also nun möglich, mal eben an einem Nachmittag ein kleines Dutzend kleiner Holzautos zu erstellen. Einfach so und ohne Hindernisse mehr. Rückblickend natürlich der ultimative Traum eines z.B. 8-jährigen Jungen wie mich anno dazumal. Auch wenn es lange, weitere 30 Jahre gedauert hat, habe ich es nun nachgeholt und die Freude darüber ist unverändert da! :ups:

Mit Geduld und weiterem Einsatz könnte man natürlich nun auch noch Details anfertigen, wie Scheinwerfer, Spiegel, Heckflosse und andere Kleinigkeiten, sowie drehende Räder mit Halterung. Oder ganz andere Dinge, als jetzt ein stupides Holzauto. Aber für einen ersten Versuch bin ich sehr zufrieden. :bussi:

Benutzeravatar
emanuel
Administrator
Beiträge: 129
Registriert: 07.04.2019 10:43
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Erster Versuch: Holz-Auto

Beitrag von emanuel » 17.05.2019 18:24

Bild

Ich weiß, ich weiß, aber wenig kindlicher Spaß musste jetzt noch schnell sein, auch wenn das in meinem Alter mittlerweile wirklich etwas bedenklich ist. :D

Bild

Aber was soll man machen, wenn man zufällig und nebenbei bunte, herumliegende Stecknadelköpfe und ein bisschen Acrylfarben entdeckt und dann irgendwie ganz hilflos kippt... wobei ich, sofern ich so was nochmal machen sollte, beim nächsten Mal die Stecknadelköpfe mit einer Bohrung im Holz versenken werde. Das würde dann besser wirken. :)

Antworten