# Honigtropfen

Eine Wiese aus Gedanken und Alltagsblüten im Honignadelwald

Digitaler Zettelkasten

Es gibt Momente, wo ich wirklich gerne so richtig programmieren wollen würde, aber dabei mal wieder an meinen nicht vorhandenen Fähigkeiten scheitere. Denn nach einer etwas längeren Abstinenz, stehe ich nämlich abermals vor dem alten Problem, dass ich gerne all meine Gedanken, Ideen, Texte, aber ebenso kleine Notizen, diverse Zugangsdaten, Kontakte und so weiter an einem kollektiven, unikaten Ort sammeln und organisieren möchte.

Und ob man es glaubt oder nicht – das ist eine nicht ganz so leichte Herausforderung, wie man vielleicht im ersten Moment glauben möchte, speziell wenn es nach meinem Kopf geht, der da natürlich seinem ganz eigenen Konzept Raum geben würde… Klar, jede einfach Notiz-Anwendung vollbringt dieses Wunder heutzutage auf jedem Laptop, Tablet und Handy. Egal ob Evernote, Remember the Milk oder OneNote, aber ebenso auch jedes persönliche Offline-Wiki am PC zuhause, das man sich mal eben in wenigen Minuten überall einrichten kann.
(mehr …)

Im Angesicht der Rollen

Jetzt ist es also passiert… ich habe mein Rad mehr oder weniger schon abgestellt. Eigentlich wollte ich ja unverändert durch den Alltag strampeln, aber irgendwie bin ich nach den letzten Schweißausbrüchen mit Winterjacke, Fleece-Pulli und der Grün-Phase der Ampeln ein wenig an das körperliche Limit gekommen. Als Zwischendurch-Weg im Alltag findet sich da weiterhin kein Problem, aber beim Arbeitsweg, wo man nach der Ankunft wiederum körperlich tätig ist, stellt ein durchnässtes Hemd dann doch eine kleine Hürde in der Bequemlichkeit dar.

Ich bin wohl doch nicht ganz so zäh, wie ich es eigentlich gerne hätte und mir vorstelle – denn die Temperaturregelung meines Körpers ist leider sehr sprunghaft (immer schon gewesen) und entweder ist mir eben kalt oder heiß und ich schwitze. Andere Aggregatzustände oder gar ein goldener Mittelweg scheint meiner biologischen, hauseigenen Technik völlig fremd und so kennt man mich entweder mit erfrorenem Gesicht oder Schweißperlen auf der Stirn. Müde wirken ich dabei unabhängig davon sowieso immer.
(mehr …)


Zurück zur Startseite