Schlamm, Wiesen, Feiern

Weil ich selber meine Geburtstage nicht so sehr feiere, aber die von Anderen hingegen schon, darf ich die Aufmerksamkeit auf einen Beitrag lenken, der Jemanden krönt, den ich auch schon seit einigen Jahren – manchmal fast live – sozusagen begleiten darf.

feld-01

Und auch wenn dieses Fellwesen jetzt nicht in meinem Alltag physisch ständig präsent und das eine oder andere Ausflügeln leider auch viel zu selten ist, hat es sich durch die moderne Zeit dennoch so gefestigt, dass er da irgendwie ein kleiner, aber doch beständiger, kollektiver Teil meines Lebens wurde – mitsamt seiner Königin. Mit allen Facetten, Herausforderungen und immer wieder spannenden Begebenheiten, Erlebnissen und Situationen, die nicht mal die schönsten Kinderbücher so zeichnen und erzählen könnten.

Im Schlamm versinken, im Nebel stapfen und auf der sonnigen Wiese wälzen… das sind die heiligen Grale des Glücks, die wir Menschen ständig unablässig suchen, dabei von Grund auf vor der Nase haben und dennoch nur zu selten begreifen. Die lebt er schon lange Tag für Tag erneut aus – und all das mit einer Kraft, die immer wieder beeindruckend und beneidenswert ist. Für den König ist das Leben einfach ein Keks, bei dem man jeden Bissen genießt und zugleich nie davon genug bekommen kann.

Alles Gute wuschlige Fellkugel – und auf ein weiteres, gekröntes Jahr, das Du verlässlich genauso finden, entdecken, auskosten und erforschen wirst, wie den verlorenen Handschuh am Waldweg… den man mit diesem Vierbeiner nämlich gar nicht mal verlieren kann. Ein beruhigendes Gefühl.

Zum Manifest, geschrieben von seiner Königin:
DER KÖNIG UND SEINE KRONE