Digitaler Winterputz

Ich habe lange damit gehadert, aber schlussendlich möchte ich wieder mehr auf einen Nenner kommen und mich verstärkt fokussieren. Auf mich, meine Fähigkeiten und meine Ziele im Leben. Mehr denn je und weniger ist dabei auch mehr. Dazu gehört aber auch, dass man sich von alten Dingen trennen muss und sollte – sie mögen zwar wichtig sein, runden vielleicht alles ein wenig ab, auf der anderen Seite benötigen sie aber auch Zeit und Pflege. Und eine Vielfalt an Enthusiasmus um aktiv zu leben und sich zu entwickeln.

Drei, nein, eigentlich vier Jahre lang habe ich viel Zeit und Herzblut in das schon damals fast sterbende Blosxom investiert und sie selber fast zehn Jahre lang immer wieder eingesetzt – eine kleine Blog-Engine (so ein Ding, um so einen Blog wie diesen hier zu realisieren), die von einer kleinen, aber damalig regen Community mit dem OpenSource-Gedanken im Hinterkopf gepflegt und ausgebaut wurde – und praktisch die Erste ihrer Art in der digitalen Netzwelt war. Leider verstarb einer der Bastler, der das Projekt mit vielen Plugins bereicherte, auch noch zusätzlich vor einigen Jahren und der restliche Kern der Gruppe versank ein wenig in der „Never change a running system“-Mentalität und es geschah… nichts mehr. Der Hauptentwickler und „Erfinder“ hatte ebenso das Projekt losgelassen.

Blosxom

Per Zufall entdeckte ich vor etlichen Jahren einer der größten Plugin-Sammlungen im Netz und zugleich auch, dass dessen Betreiber sich nicht mehr um das Projekt kümmern wollte – und übernahm einfach nach kurzer Rücksprache die wüste Sammlung von über 400 Plugins. Es folgte viel Arbeit meinerseits und Kommunikation mit Usern weltweit und zudem entwickelte sich auch eine kleine Freundschaft mit dem Franzosen Eric, der sich ebenfalls aufmachte, um das Projekt noch einmal aufleben zu lassen. Ein reger Austausch und ein weiteres, sehr umfangreiches Plugin und Blogger-Tool entstand in seiner Hand und bereicherte die Funktion des Skriptes erheblich.

Eine gute Zeit. Die kleine Community der paar hundert User weltweit wuchs kurzfristig sogar wieder, es gab einige Bewegung da und dort… ebenso aber auch Widerstand und deutliches, bewusstes Desinteresse mancher ehemaliger Kern-User – wie es halt in solchen Kreisen so üblich ist.

Jetzt, knapp vor Jahresende, habe ich das Ganze wieder einem kleinen Resümee unterzogen (so wie viele andere Aktivitäten im Netz meinerseits) – und muss endlich eingestehen, dass einerseits das Interesse seitens der User nachgelassen hat und auch mein Eigenes doch recht deutlich gesunken ist. Zudem schreitet die Technik und die Entwicklung rasant voran und etliche der Features sind einfach überholt und nicht mehr zeitgemäß.

Es macht fast kaum noch Sinn, dieses alte Skript, das sowieso auch digital an anderen Orten archiviert ist, noch weiter umfassend zu betreuen oder zu erneuern… die veraltete Architektur der Blog-Engine gehört, wenn man sich ehrlich ist, völlig neu angepasst. Und das im Angesicht dessen, dass die Anzahl der simplen, kleinen Blog-Engines und Skripte heute sowieso schon fast unüberschaubar – und teilweise auch qualitativ recht gut – ist.

Lange Rede, kurzer Sinn – ich habe mich also dazu entschlossen, das Projekt meinerseits stillzulegen (auch erst beim dritten Anlauf jetzt). Blosxom findet man dennoch weiterhin da und dort im Netz, sogar mit einigen Ansprechpartnern und speziell im asiatischen Bereich (Japan,…) gibt es bis heute immer wieder eine kleine Dynamik an aktiver Entwicklung und Neugestaltung (dort sind auch die meisten Blogs zuhause, die noch & wieder mit Blosxom laufen).

Was ich mit der freien Seite Muli.cc machen werde, weiß ich noch nicht so genau – es schafft auf jeden Fall Raum für Neues. Das Projekt bleibt aber natürlich für die Zukunft gut gesichert archiviert, so dass eine Weitergaben oder ein Relaunch jederzeit möglich ist… Tut gut.

1 Kommentar


  1. Fokus tut gut. Winterputz steht auch bei mir an. Nicht nur digital.

Die Kommentare sind geschlossen.